Pariser Nahverkehr

Pendeln ist in einer Großstadt wie Paris eine Selbstverständlichkeit. Routiniert und schnellen Schrittes begeben sich Tausende Menschen jeden Morgen auf den Weg zur Arbeit, Schule, Uni. Auf der Rolltreppe steht man rechts, wer es eilig hat, geht links. Zu Stoßzeiten fährt die Metro alle zwei Minuten. Beim Umsteigen werden die Menschenmassenströme sehr genau gelenkt: oft gibt es verschiedene Gänge für diejenigen, die das Gleis oder die Station verlassen und diejenigen, die einsteigen wollen.

In letzter Zeit häufen sich die Fahrkartenkontrollen. Im Gegensatz zu London ist mir bereits aufgefallen, dass es in Paris Gang und Gäbe ist, mit einem eleganten Hops die Sperren zu überwinden und somit das Lösen einer Fahrkarte zu vermeiden. Ohne Skrupel, oftmals direkt vor dem Fahrkartenverkaufsfenster inklusive Angestelltem des SNCF, des Betreibers des öffentlichen Nahverkehrs. Nun also vermehrt Kontrollen. Eine Kampagne klärt auf: Im Großraum Paris würden fast 50% der Kunden schwarz fahren; wenn das so weitergehe, werde es bald weniger öffentliche Transporte geben, zu viel Geld gehe durch dieses (Fehl-) Verhalten verloren. Ich frage mich, ob die Zahlen wirklich so hoch sind. Kann es mir aber vorstellen.

Mein Ticket – eine monatliche Flatrate – kostet 70€ und ist auch außerhalb von Paris gültig. Bis zum Flughafen Charles de Gaulle oder dem Schloss von Versailles zum Beispiel. Das Krankenhaus erstattet mir davon die Hälfte, denn immerhin bin ich auf den Transport angewiesen, um zur Arbeit erscheinen zu können. Sozial geht es hier zu, das muss man den Franzosen lassen. Zum Glück bin ich zudem meist gegen den Strom unterwegs – ich fahre aus dem Zentrum Richtung Banlieue – so dass ich für mein Geld fast immer auch einen Sitzplatz bekomme. In Fahrtrichtung. Schwarz fahren brauche ich vor diesen Rahmenbedingungen also nicht. Nur neulich hatte ich meine Karte zu Hause vergessen. Und habe meinen Willen zur Integration bewiesen und bin auch gesprungen. Aber das soll selbstverständlich die Ausnahme bleiben.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s